• Inzwischen haben wir uns etwas eingearbeitet, nicht nur an Hand  von "Vater und Sohn" Vokabeln wiederholt  und unsere Kenntnisse aufgepäppelt.

    Was mich betrifft, so habe ich Erich Ohser besser kennen gelernt und meine Schüler werden seinen Lebenslauf skizzieren. Man kann schon sagen, dass sein Leben kurz war und tragisch endete.

    Hier eine seiner Zeichnungen, die ihm früh während des Dritten Reiches Probleme  bereiteten.

     

    lektüre


    votre commentaire
  • In alten "Spiegel" -Zeitschriften, die mir eine treue Freundin übergeben hat - die ich auch bitte, weiterhin für mich zu sammeln - habe ich eine Rubrik gefunden, die für meine Schüler eine leichte und verdauliche Kost bietet.

    Hier Frau Makönnte man die Begriffe "Leselust" und "Arbeitseifer" besprechen, wobei ich leider vermute , dass diese Wörter meinen Gymnasiasten fremd sind.

     


    2 commentaires
  • Bei unserem Besuch in der Zentralbibliothek habe ich auch mit Frau Radtke über dieses Magazin  "Paris-Berlin" gesprochen.

    Im Untertitel steht : le news magazine franco-allemand, die Deutschen würden das so übersetzen : das deutsch-französiche News-Magazin, wobei News ein denglisches Wort ist und einfach "Nachrichten" bedeutet.

    Die Themen sind:

    •  modes de vie / Lebensformen, Lebensstile
    •  économie - social / Wirtschaft und Soziales
    •  culture / Kultur
    •  formation -   carrière  / Ausbildung - Karriere

    In der alten Ausgabe , die vor mir liegt, gibt es einen Artikel über eine deutsche Tänzerin im Lido,  über die europäischen Herausforderungen, über Mercedes-Benz in Stuttgart und über Deutsch in der Schule.

     

    Ich werde darauf achten, dass diese Zeitschrift wirklich in unser Regal kommt, damit alle Schüler sie lesen können. Die Artikel sind zum großen Teil auch auf Französisch, das macht die Sache noch einfacher !

    Karin gibt uns den Link zum Magazin: http://www.magazine-paris-berlin.com

    Paris Berlin      Paris Berlin

    Rendez-vous au CDI!  Bonne lecture! Viel Vergnügen beim Lesen!


    3 commentaires
  • CDI pierre

    Normalerweise besucht man die Leute, Verwandte und Freunde, am Sonntag, bei Kaffee und Kuchen, die Erwachsenen plaudern und die Kinder langweilen sich, die Jugendlichen gehen erst gar nicht mit.

    Wir, unsere AbiBac-Gruppe, planen einen Besuch anderer Art:

    Am Montagmorgen, bei Frau Radtke in unserer Bibliothek!

    weiteres am Montagabend ...

     

     

     

     

     

     

     

    Frau Radtke hat uns empfangen und eine Führung durch die Bibliothek geboten.

    Nun wissen wir, wo die Lexika stehen, wo die deutschen Zeitschriften sind und wann die Bibliothek geöffnet ist.

    Die Schüler haben auch erfahren, dass Frau Radke Französisch, Englisch und Buchwissenschaft studiert hat. 

    Das wäre interessant, etwas mehr Informationen über Gutenberg zu bekommen.

    Zum Schluss haben wir einen Orangensaft getrunken und deutsche Schokoladenkekse gegessen.

     


    3 commentaires
  • Spaß am LesenVater und Sohn

    Ich kann mich an meine erste Lektüre erinnern, an das Große Wilhelm-Busch-Album meiner Mutter. Meine Geschwister und ich haben diese Geschichten verschlungen, ohne lesen zu können. Wir kannten Max und Moritz, den Affen Fips und die Fromme Helene  schon lange vor der Einschulung.

    Hier  aber möchte ich an Erich Ohser erinnern, der ein trauriges Schicksal erlitt. Seine bekannten Bildergeschichten um einen gutbürgerlichen vater und seinen kleinen, pfiffigen Sohn  lassen den fürchterlichen Druck nicht erahnen, unter dem ihr Zeichner während der Nazizeit stand.

     

     

    einfach mal anklicken, um die Seite über e.o.plauen zu lesen

     

     


    12 commentaires


    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique
    Suivre le flux RSS des commentaires de cette rubrique